Stundenbild: Halloween-Yoga

Begrüssung und Feedbackrunde “wie geht’s dir heute?”

Thematische Einführung: Heute ist Halloween und wir werden eine Geisterstunde abhalten. Wir werden ein Geisterschloss besuchen und es ist wichtig, dass wir immer zusammen (als Gruppe, zu zweit) bleiben. Denn hier spukt es!

Aufwärmspiel (zu spannungsgeladener Musik)

Jedes Kind bekommt ein Tuch und legt es erst einmal am Boden ab. Herumgehen auf Zehenspitzen, auf Fersen, Innen- und Aussenkanten. Tuch aufnehmen, Schwingen um den eigenen Körper herum. Tuch über den Fuss legen, balancieren, Seitenwechsel. Freie Bewegung mit Tüchern über den Kopf zu Geistermusik im Raum

12 Uhr Mitternacht (Augen-Übung) In unserer Vorstellung hängt eine grosse Uhr direkt vor unseren Augen. Mit den Augen schauen wir auf viertel nach 11 (3 uhr,) halb 12 ( 6 uhr,) viertel vor 12 ( 9 uhr,) 10 vor 12, 5 vor 12, 12 uhr – Geisterstunde!

Asanapraxis Jetzt sind wir warm und mutig genug für unseren Besuch im Geisterschloss. Über dem Spukschloss scheint ein gelber grosser VOLLMOND. Vor uns liegt das Schloss: schwarz, alt, mit Türmen. In Zweiergruppen HAUS darstellen. Wir öffnen die Schlosstür (alle “öffnen” die Tür), sie öffnet sich mit einem Knarzen… KATZE Als erstes kreuzt eine Schwarze Katze unseren Weg. Buckel machen, fauchen – kein gutes Zeichen! SPINNE Auch wenn wir sie in den dunklen Gängen des Schlosses nicht gut sehen können, sie sind da: Spinnen. Auf den Rücken legen, Beine auseinander und in die Luft, Hände fassen die Knöchel KRÄHE Wir versuchen uns in dieser Armbalance: die Hände fest in den Boden, versuchen wir aus der Hocke heraus den Po zu heben und die angewinkelten Beine anzuheben. (Leichtere Variante: mit einem Bein am Boden KERZE Wir sind froh, ein bisschen licht im Spukschloss dabei zu haben – in Form einer flackernden Kerze Stinkender FISCH Ausgleichshaltung zur Kerze FLEDERMAUS Variante der MAUS mit an den Ohren gelegten Händen (für besseres Hören)

1000 Augen Wir bilden einen engen Schutzkreis (Körpervorderseiten nach aussen) und bewegen uns wie ein vieläugiges Monster in eine Richtung durch den Raum (Ziel: zusammenbleiben als Gruppe erfahren)

Yogaspiele Skeleton – Frankenstein erschafft sein Monster

Zweiergruppen, ein Kind ist Dr. Frankenstein, das andere das Monster. Das Monster wird erschaffen, indem es ganz locker in der Ausgangsposition am Rücken liegt. Dr. Frankenstein darf nun nach Herzenslust verbiegen und die Arme anwinkeln, Beine strecken, hinsetzen, etc. So dass am Ende eine fiese Monsterkreatur entstanden ist. Achtung: nix verdrehen, nur sanft und keine unhaltbare Haltung!

Unsichtbarer Yogameister Alle Kinder bilden einen Kreis, ein Kind geht kurz hinaus. Die anderen bestimmen einen Führer, der die Yogapositionen anführt. Kind kommt wieder hinein und stellt sich in den Kreis. Nun muss es herausfinden, welcher Unsichtbare Yogameister die Kinder anführt.

Verzerr-Spiegel Je zwei Kinder spiegeln ihre Bewegungen, eins macht böse Fratzen, das andere macht sie nach

Blinder Diener  In Zweiergruppen, Ein Kind bekommt Augen verbunden, das andere steckt sich gleichfarbiges Tuch in den Hosenbund. Nun muss das sehende Kind versuchen, seine blinden Partner einmal durch den Raum zu führen – mithilfe eines vorher vereinbarten Geräuschs (Zischen, Knurren, jede Zweiergruppe hat ein eigenes Geräusch)

Selbstbildnis Wir sitzen im Kreis, jedes Kind hat ein Blatt und einen Stift vor sich liegen. Wir haben die Augen geschlossen. Jedes Kind fühlt seine Augen, fasst sich an die Nase, streicht durch sein Gesicht. Dann mit geschlossenen Augen ein Selbstporträt zeichnen. Nicht schummeln!

Spinnen-Massage  Wie kleine Spinnen lassen die Kinder ihre Hände über ein jeweils auf dem Rücken liegendes Kind laufen Grusel-Entspannung Zum Abschluss: Trick or treat

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.