“Sing, kleiner Yogi” von Mai Cocopelli

“Sing, kleiner Yogi” von Mai Cocopelli für die ganze Familie

Lange haben wir auf sie warten müssen – nun ist das Nachfolgewerk von “Mai Cocopelli und der kleine Yogi” erschienen. Die österreichische Liedermacherin Mai Cocopelli gilt in der deutschsprachigen Kinderyoga-Szene ja schon länger als Nummer 1.

Zurecht, denn ihre Songs warten mit zauberhaften Texten, Entspannungsgeschichten und Instrumentalstücken auf – und werden von Mai Cocopellis angenehmer Stimme wunderbar intoniert. Nun hat die bunte, wilde Mai 19 neue Lieder geschrieben. Herausgekommen ist “Sing, kleiner Yogi”. Während sich das Yoga-Debüt eher an kleinere Kids richtete, spricht die neue CD nun die ganze Familie an. Das Besondere: Passend zur CD ist ein hochwertiges Liederbuch erschienen, in dem die Noten aller Songs sowie die Gitarrenakkorde verzeichnet sind. Außerdem gibt es hier Erläuterungen zu den benutzten Mantras und Mudras. Und selbstverständlich ist die Kultfigur, Der kleine Yogi, auch wieder dabei.

Mai Cocopelli

Mantras und Bewegungslieder

Neben zarten Liedern wie “Hallo Frau Mond” oder dem “Tieryoga”-Song liegt bei dem neuesten Werk das Augenmerk auf traditionellen Mantras – natürlich einfühlsam für kleine Yogafans aufbereitet. So ist zum Beispiel das Kundalini-Heilmantra “Ra Ma Da Sa” auf “Sing, kleiner Yogi” zu finden. Oder auch “Sat Nam”. Ganz gelungen finde ich persönlich den Indianertanz zu “Bruder Sonne, Schwester Mond”.

 

Diesen zauberhaft-meditativen Tanz haben wir mit den Kindern ab 6 Jahren sogleich ausprobiert. Die Kinder fanden ihn toll, weil er so schön ruhig ist. Und weil die Melodie – wie so oft bei Mai Cocopelli – direkt ins Ohr geht. Auch “Mein Atem” kam bei den (Kindergarten-) Kindern sehr gut an. Und das lustig-berührende Video vom Telefonat mit Frau Mond verzauberte sogleich meine 8-jährige Tochter.

>>> Auf Mai Cocopellis Website könnt Ihr “Sing, kleiner Yogi” bestellen

 

Mai Cocopelli stellte mir die CD als Rezensionsprodukt zur Verfügung.