Ostern

Bunte Ostern wünscht Kinderyoga Berlin!

Die Taschen sind gepackt: Schon morgen bricht meine Familie auf nach Nettersheim zur Tanzwoche mit Doris Neff so kurz vor Ostern! Ich werde ihnen am Montag nachreisen. Vorher steht an diesem Wochenende noch der 7. Teil meiner Yogalehrer-Ausbildung an. Es geht um Sequencing und einen logischen Aufbau einer Erwachsenen-Klasse.

Auf der Tanzwoche so kurz vor Ostern werde ich Yoga für Teens, Kinderyoga sowie 90-Minuten-Workshops zum Eltern-Kind-Yoga geben. Und sicherlich auch einige Inhalte aus meinem, im Herbst erscheinenden Buch mit in meine Praxis einfließen lassen. Ich freue mich schon sehr – auf eine Rückkehr in die Eifel und natürlich darauf, vielen jungen Tänzern und Tänzerinnen Yoga unterrichten zu dürfen! Momentan nutze ich wieder verstärkt bunte Chiffon-Tücher in meinen Kursen: Man kann mit ihnen einerseits wunderbar frühlingshafte “Jungpflanzen (Kinder)” bedecken, die dann mit den ersten Sonnenstrahlen aus der Erde hervorbrechen. Auch langsam hervorschauende Zauber-Blüten, in den Handflächen verborgen, passen gut zu Yogastunden mit Frühlings-Thema. Man kann mit bunten Tüchern allerhand Achtsamkeitsübungen ausprobieren oder mit ihnen jonglieren – in Zeitlupe.

Der aktuelle Stand meines Buchs: Das Shooting haben wir an 1,5 Tagen vor kurzem hinter uns gebracht. Es war toll und anstrengend zugleich! Auch der Titel steht bereits fest (wird aber noch nicht verraten). Ich hoffe, das Buch wird gern gelesen und inspiriert sowohl Eltern mit Kids als auch Kinderyoga-Lehrer bei ihrer Arbeit. Ein genaues Erscheinungsdatum steht noch nicht fest. Aber natürlich lasse ich es euch flottestens wissen.

Das Manuskript ist fast fertig – und das Schreiben hat mir ehrlich gesagt soviel Freude bereitet, dass ich gleich noch ein Buch schreiben könnte. Außerdem war es fein, einmal einen wirklichen Fokus auf eine Sache zu haben – sonst ist mein Alltag ja mit Kursen, Online-Jobs, früher noch Agenturjobs und nicht zuletzt als Mutter einer Tochter mit vielen Hobbies sehr wuselig… Für das Schreiben habe ich mich von den meisten Jobs vorübergehend verabschiedet, was mich innerlich ruhiger hat werden lassen.

Zusätzlich sind durch den weniger hektischen Alltag Zeitfenster entstanden. Diese habe ich genutzt, um immer mal wieder in die Natur rauszugehen (ok, meistens wurde es ein Spaziergang auf dem verzauberten Jüdischen Friedhof). Auch habe ich tatsächlich viel mehr meditiert und Yoga praktiziert (wegen des schönen Wetters auch schon einige Male auf unserer Terrasse!). Und ich habe Zeit gefunden, mit tollen Frauen die Köpfe zusammenzustecken und Projekte anzustoßen. Eins kann ich jetzt schon verraten: Es wird in den Sommerferien 2018 ein Familien-Yoga-Retreat mit mir in Brandenburg geben!

 

Jetzt aber erst einmal frohe Ostern an euch alle! 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *